Der neue Mazda CX-5

18.11.2016

Das Design des neuen CX-5 ist von minimalistischer, japanischer Ästhetik inspiriert. Außen wie innen
verzichtet die „Kodo“ genannte Formensprache auf überflüssigen Zierrat. Durch den tieferen
Schwerpunkt und die breitere Spur wirkt die Optik jetzt weniger hochbeinig, dafür umso kraftvoller. Die
neue aufwändig lackierte Karosseriefarbe „Soul Red Crystal“ verstärkt den selbstbewussten Auftritt.
Frische Ausstattungs-Merkmale werten Komfort und Sicherheit auf. Die Mittelkonsole mit dem
Schaltknauf liegt jetzt bis zu 6 cm höher und bietet dadurch eine bequemere Armauflage. Um den
Sitzkomfort zu erhöhen, gibt es vorne straffere Polster. Hinten sind die Rücksitzlehnen jetzt auch in der
Neigung verstellbar. Unter dem Namen i-Activsense fasst Mazda seine sensorgesteuerten
Assistenzsysteme zusammen. Dazu zählt jetzt unter anderem die Verkehrszeichenerkennung. Das
neue, in die Windschutzscheibe projizierte Head-up-Display, zeigt Tempolimits an.
Während der Fahrt ist es im Innenraum des CX-5 künftig leiser. Einerseits wurde die Aerodynamik
optimiert, um Windgeräusche zu reduzieren. Andererseits ist die Passagierkabine besser gedämmt, um
Reifen- und Motorgeräusche zu dämpfen. Bewährte Skyactiv-Technik treibt den neuen CX-5 an. Ein
2,2-l-Diesel und zwei Benziner mit 2 l oder 2,5 l Hubraum werden angeboten. Neben dem 2WDBasismodell
kommt der CX-5 auch wieder als Allradler. Nicht nur in Österreich ist die AWD-Version am
populärsten bei den Kunden.
Generell hat sich der CX-5 zur tragenden Säule im Mazda-Modellangebot entwickelt. 2012 wurde die
erste Generation präsentiert und seitdem in 120 Ländern weltweit insgesamt 1,4 Millionen Mal
verkauft. In Österreich wurden in dieser Zeit 11.000 Exemplare zugelassen. Damit führt der CX-5
hierzulande die Mazda Verkaufs-Charts der letzten vier Jahre an.