Winterausrüstung: 12 Dinge, die man jetzt dabeihaben sollte!

19.12.2018

Es ist klirrend kalt, der Schnee türmt sich an den Straßenrändern und Heizung und Belüftung sind im Dauereinsatz. Ob für den Notfall oder auch den ganz normalen winterlichen Alltag – diese zwölf Utensilien gehören in jeden Kofferraum oder ins Handschuhfach.

Winter-Must-haves für Schnee-Experten, heiße Feger und Überlebenskünstler:

#1 Eiskratzer

Dass ein Eiskratzer mit an Bord gehört, ist eigentlich nicht erwähnenswert. Mehr als erwähnenswert ist allerdings die Tatsache, dass bei einer Polizeikontrolle ein Bußgeld droht, wenn nur ein kleines Guckloch freigekratzt wird. Die Scheiben müssen frei sein!

#2 Fenster-Enteiser

Manchmal geht’s einfach nicht ohne. Extrem harte Eisschichten können mit dem Fenster-Enteiser-Spray vorbehandelt werden, sodass das anschließende Kratzen ganz leicht von der Hand geht. Und so bleibt es dann auch garantiert nicht nur beim Guckloch.

#3 Handfeger

Auch Schneemassen auf dem Autodach müssen vor der Fahrt entfernt werden, da hierdurch Gefahr droht. Beim starken Bremsen kann der auf die Windschutzscheibe abgerutschte Schnee die eigene Sicht behindern und beim Fahren können die sich unterm Schnee gebildeten Eisplatten andere Verkehrsteilnehmer treffen.

#4 Schaufel

Tief verschneit liegt das Land - und auch das Auto. Wenn man den eigenen Pkw unter der weißen Pracht erst einmal gefunden hat, lassen sich mit einer Schaufel die Räder schnell freilegen. Und sehr, sehr vorsichtig kann damit natürlich auch der Schneeberg vom Dach abgeschaufelt werden. Den Rest macht der Handfeger.

#5 Ledertuch

Es ist lästig, aber leider auch bei den modernsten Autos oft nicht zu vermeiden: die von innen beschlagenen Scheiben. Das Ledertuch sollte also immer griffbereit in einer der Ablagen liegen, damit bei freier Sicht stets eine sichere Fahrt gewährleistet ist.

#6 Scheibenreiniger

Auch verschmutzte Außenscheiben sind im Winter an der Tagesordnung – der Verbrauch von Scheibenwaschkonzentrat ist dementsprechend hoch, weshalb sich die Mitnahme eines kleinen Kanisters der Lösung im Kofferraum empfiehlt.

#7 Taschenlampe

Für alle, die beim frühmorgendlichen oder abendlichen Nachfüllen des Scheibenreinigers nicht gerne im Dunkeln tappen, sei die Mitnahme einer Taschenlampe empfohlen.

#8 Handschuhe

Nicht nur bei einer Panne leisten einem die warmen Fäustlinge gute Dienste. Denn schon Eiskratzen bei extrem kalten Temperaturen kann ohne Handschuhe schnell zu Erfrierungen führen. Und auch ganz ohne dramatische Konsequenzen ist es einfach unangenehm und tut manchmal ganz schön weh.

#9 Decke

Ob Panne, Unfall oder Stau – mit einer oder zwei warmen Decken an Bord kann der Motor auch einmal ausgestellt werden, ohne dass die Autoinsassen zu Eiszapfen erstarren.

#10 Starthilfekabel

Unter einem kalten Winter leidet vor allem die Batterie. Da kann es also schon einmal passieren, dass nach längerer Parkzeit – gerade im Urlaub – gar nichts mehr geht. Wie gut, wenn dann ein netter Autofahrer Starthilfe geben kann und das Überbrückungskabel schon bereitliegt.

#11 Abschleppseil

Falls sich das Auto keinen Zentimeter mehr bewegt oder man gar im Graben gelandet sein sollte, hilft nur noch das Abschleppseil und nette Menschen, die einem aus der Grube heraushelfen. Oder vielleicht ist man ja auch selbst der Retter in der Not.

#12 Schneeketten

Glücklicherweise eher selten wird man in die Situation kommen, Schneeketten montieren zu müssen. Wenn es dann aber auf einer Bergfahrbahn bei geschlossener Schneedecke doch nötig sein sollte, ist es von Vorteil, das Anlegen bereits zuhause einmal geübt zu haben. Denn dann klappt es auch im dicksten Schneegestöber fast wie von selbst.

 

ländleauto.at wünscht allseits gute Fahrt!